Ich bin doch digital, wenn ich einen Computer habe – oder nicht?

Die meisten Bürgerinnen und Bürger denken, dass ein Computer, Laptop oder ein ähnliches Endgerät ausreicht, damit jemand „digital“. Zur Digitalisierung gehört allerdings viel viel mehr!

Die heutige Veranstaltung der SPD-Landtagsfraktion NRW zeigt es sehr enorm. Gastgeber der Veranstaltung sind u. a. Thomas Kutschaty (Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion) sowie Christina Kampmann (Mitglied des Landtages).

Für eine kommunale Behörde steckt unter dem Begriff „Digitalisierung“ nicht nur Internet, sondern auch u. a. „Intelligentes Stadtmanagement“, „Digitale Gesellschaft“ sowie „Nachhaltige Mobilität und Umwelt“. Dahinter steckt sehr viel Arbeit, die nicht alle Kommunen mit ihrem „normalen“ Personal einfach umsetzen können. Geld wird für die Umsetzung auch dringend benötigt.

Durch die heutige Veranstaltung wird eindeutig klar, dass das Thema „Digitalisierung“ für die kommunalen Behörden wichtig wird. Immerhin gilt das OZG („Online-Zugangsgesetz“), welches die Behörden bis 2022 umgesetzt haben müssen.

Soest ist eine Modellkommune und ist bei dem Thema „Digitalisierung“ schon sehr weit. Gestern war ich im Testzentrum und konnte mich schon vorab online im Rathaus registrieren.

Aber auf den Fortschritt unserer Stadt dürfen wir uns nun nicht ausruhen. Wir müssen weiterhin daran arbeiten, unser Personal stärken und die Gelder investieren. Die Bürgerinnen und Bürger müssen bei der Umsetzung und bei der Ideenfindung eingebunden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.